Skip to main content
Title

News

This section contains articles on aspects such as mining heritage, mining history, as well as the research conducted into collections and objects. You can read these, as well as all the current news from our mining collections and museums network.

 

This is where you will also find the Object of the Month and the Find of the Month. Both of these categories focus on a sample artefact taken from the museum collections and inventories of the montan.dok, in order to tell you something about mining history from a wide range of different perspectives.

Schuhsohlen und Waschpulver: Forschung für mehr Sicherheit

Selbstschnürende oder blinkende Schuhe, Sneakers mit Rollen oder integriertem Schrittzähler – die Welt der Fußbekleidung ist seit Jahren vielfältig und, je nach Wunsch der potentiellen Käufer:innen, bunt und innovativ. Auch in der Welt des Bergbaus spielen Schuhe eine wichtige Rolle und gehören als Sicherheitsausstattung zur Standardausrüstung eines jeden Bergmanns. Allerdings steht dort weniger das Design als vielmehr der Sicherheitsaspekt im Vordergrund, was man den allseits bekannten schweren und mit Stahlkappen versehenen Arbeitsstiefeln auf den ersten Blick gut ansehen kann.

Es geht bunt zu: Eine sächsische Bergparade im Deutschen Bergbau-Museum Bochum

3,5 m lang. 80 Figuren. Alle handgeschnitzt und koloriert. Die Bergparade des Düsseldorfer Bildhauers Max Kresse gehört in den Musealen Sammlungen des Deutschen Bergbau-Museums Bochum (DBM) zu den ältesten Auftragswerken im Bereich der bildenden Kunst. In der Dauerausstellung erstmalig zu sehen war die Parade 1937. Der Zweite Weltkrieg ging nicht spurlos an ihr vorüber, doch gelang es einem Modellbauer am Haus, die in Mitleidenschaft gezogenen Figuren so aufzuarbeiten, dass die Parade auch heute noch als zentrales Objekt im Rundgang „Kunst. Ideal und Wirklichkeit“ zu sehen ist.

Photovoltaikanlage für das Besucherbergwerk Klosterstollen Barsinghausen

Der für zahlreiche Veranstaltungen genutzte Zechensaal des Klosterstollens Barsinghausen soll mit einer Photovoltaikanlage ausgestattet werden. Auf diese Weise können die erheblichen jährlichen Heizkosten künftig eingespart werden. Als weitere Baumaßnahme wird derzeit auch ein Verbindungstollen zwischen dem

Deutsches Bergbau-Museum Bochum erfolgreich evaluiert

Die Einrichtungen der Leibniz-Gemeinschaft werden spätestens alle sieben Jahre durch den Leibniz-Senat evaluiert. Dabei geht es um eine unabhängige Einschätzung, wie sich die Einrichtung inhaltlich und strukturell in den zurückliegenden Jahren entwickelt hat und inwieweit die zukünftigen Strategien und

Neue Dauerausstellung im Centre Historique Minier

Das Centre Historique Minier in Lewarde zeigt im ehemaligen Fördermaschinenhaus von Schacht 1 eine neue Dauerausstellung zum Thema „Energie“. Im Mittelpunkt steht dabei die Energieversorgung der Zukunft und gleichzeitig die Rolle der Steinkohle als eine der wichtigsten Energieressourcen weltweit. Weitere

Bergbaumuseum Lindhorst unter neuem Namen

Nach zweijährigem Umbau und einer durch die Corona-Pandemie bedingten Zwangspause ist das bisherige Bergbaumuseum Lindhorst nun unter dem neuen Namen „Schaumburger Bergbau- und HeimatMuseum“ in diesem Jahr wieder für Besuchende zugänglich. Die Ausstellung wurde überarbeitet und mit Multimediastationen

Segensreiche „Bomben“: Rettungskörbe im Bergbau

Seit vielen Jahren kommt es bei Führungen durch das Anschauungsbergwerk des Deutschen Bergbau-Museums Bochum (DBM) bei den Besuchenden zu „Aha-Effekten“. Kurz vor dem Betreten der Bereiche, in denen der moderne Steinkohlenbergbau mittels Walzenschrämlader und Schildausbau hautnah zu erleben ist, stoßen sie in einer Strecke auf ein Objekt, das in seiner Form tatsächlich stark an eine Bombe erinnert. Der Zweck und die Gründe für die Entwicklung hatten jedoch rein gar nichts mit zerstörerischer Absicht gemein, ganz im Gegenteil ging es dabei um die Rettung von Bergleuten aus ansonsten ausweglosen Situationen.

4 PS für den Bergbau: Die technische Zeichnung einer Wasserhebungs-Dampfmaschine

Im 18. Jahrhundert leisteten Dampfmaschinen als universell einsetzbare Kraftmaschinen einen wesentlichen Beitrag zur Industrialisierung in Europa. Dabei war diese grundlegende Innovation auf das Engste mit dem Bergbau verbunden. Wie diese Maschinen nicht nur den Abbau von Kohle revolutionierten, lässt sich an der Zeichnung einer Wasserhebungs-Dampfmaschine der südwestlich von Halle/Saale gelegenen Braunkohlengrube Gute Friederike ablesen. Die Zeichnung stammt von 1850 und ist heute im montan.dok zu finden.

Neues Forschungs- und Depotgebäude für das Deutsche Bergbau-Museum Bochum

Am Standort Jahrhunderthalle | Gahlensche Straße werden bis 2026 Depoträumen für die Bestände des Montanhistorischen Dokumentationszentrums auch Büro- und Arbeitsflächen für die Mitarbeitenden aus Sammlung und Forschung entstehen. Der Siegerentwurf stammt von der Aachener Carpus + Partner AG. Weitere

9. Geschichtskonvent Ruhr zu Gast in Bochum

Am Freitag, den 29. Oktober 2021, findet im Deutschen Bergbau-Museum Bochum der 9. Geschichtskonvent Ruhr mit dem Themenschwerpunkt „Digitale Geschichtskultur im Ruhrgebiet“ statt. Die etwa vierstündige Tagung beginnt um 14:00 Uhr und steht allen Interessierten offen. Eine Anmeldung ist notwendig, eine